myLINE Newsletter

Ist Superfood auch supergut?

Superfood – was steckt dahinter?

„Superfood“ – wie Granatapfel, Chia-Samen und Co. – sind ein weltweiter Trend, der einzelnen Lebensmitteln besonders wertvolle Inhaltsstoffe zuschreibt. Es gibt jedoch keine einheitliche Definition, was ein Lebensmittel braucht, um als Superfood zu gelten.

Benötigen wir Superfoods?

Tatsächlich haben die Inhaltsstoffe der bekannten Superfoods
gesundheitsfördernde Eigenschaften, wie der hohe Gehalt an Antioxidantien, Omega-3-Fettsäuren oder sekundären Pflanzenstoffen. Aber: Diese Stoffe finden Sie auch in herkömmlichen, heimischen Nahrungsmitteln!

Zudem kann kein Lebensmittel alleine Ihr Wohlbefinden steigern, sondern nur als Bestandteil einer ausgewogenen Ernährung seinen Beitrag leisten. Superfood kann einen ungesunden Lebensstil nicht aufwiegen!

Gesund abnehmen braucht kein teures Superfood

Um erfolgreich Gewicht zu reduzieren und gleichzeitig eine optimale Nährstoffaufnahme sicherzustellen ist es wichtig, sich ausgewogen zu ernähren. Alle konsumierten Lebensmittel sollten vergleichsweise wenige Kalorien aber hochwertiges Eiweiß, essentielle Fettsäuren, Ballaststoffe sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente aufweisen.

In Ihrem mylINE Programm erfahren Sie, wie Sie sich gezielt gesund ernähren und dadurch alle benötigten Nährstoffe aufnehmen. Hier die wichtigsten Tipps:

  • Planen Sie heimische Fische wie z. B. Alpen-Lachs oder Regenbogenforelle mindestens einmal wöchentlich ein, denn diese enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren.
  • Walnüsse enthalten viele Omega-3 Fettsäuren, zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Ballaststoffe sowie sekundäre Pflanzenstoffe.
  • Leinsamen, Sesam, Kürbis- oder Sonnenblumenkerne verleihen Ihren Salaten oder Müslis den Extrakick. Der Ballaststoff-, Eiweiß- sowie Omega-3-Fettsäuren Gehalt von Leinsamen entspricht dem von Chia-Samen.
  • Probieren Sie für Salate einmal Walnuss-, Erdnuss-, Hanf- oder Distelöl aus. Die lebenswichtigen Omega- 3- und Omega-6-Fettsäuren liegen im Hanföl im optimalen Verhältnis vor.
  • Tomaten, Rotkraut, Preiselbeeren, Holunder, rote Trauben oder schwarzen Ribisel enthalten Farbstoffe, die den Lebensmitteln eine starke antioxidative Wirkung verleiht. Die schwarze Johannisbeere enthält zudem mit 170 mg Vitamin C mehr als die Goji-Beere pro 100 g.
  • Heidelbeeren enthalten wie Granatäpfel viel Vitamin B, C, Eisen, Kalzium und Ballaststoffe. Die enthaltenen sekundären Pflanzenstoffe wirken zudem entzündungshemmend
  • Ihre myLINE-Mahlzeiten sind hochwertige, geprüfte und vollständige Mahlzeiten. Sie enthalten alle Nähstoffe in einem optimalen Verhältnis, versorgen Sie trotz wenig Kalorien täglich mit ausreichend Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen und sorgen so dafür, dass Sie gezielt Fett verbrennen. Das “Superfood” fürs Abnehmen 😉

 

Unser Fazit:

Es klingt zwar verlockend, ist jedoch unrealistisch, dass eine kleine Palette so genannter „Superfoods“ unser Wohlbefinden erheblich steigert. Auch Superfoods können einen sonst ungesunden Lebensstil nicht einfach wieder gut machen.

Mit myLINE nehmen Sie nicht nur erfolgreich ab, Sie erlernen gleichzeitig einen ausgewogenen, gesunden Lebensstil in Ihren Alltag zu integrieren. Spezielle Superfoods sind dazu nicht nötig.

myLINE Gazpacho

Zutaten für eine myLINE Mahlzeit:

  • 4 Messlöffel myLINE-Tomatensuppe
  • 450 ml heißes Wasser
  • Eine Hand voll Tomaten
  • Salz, Pfeffer
  • mediterrane Kräuter (Bsp. Basilikum, Oregano)

 

Die Suppe mit einem Schneebesen in 450 ml heißes Wasser einrühren und überkühlen lassen. In den Kühlschrank stellen, bis sie eine erfrischende Temperatur hat.
Danach nochmals umrühren, mit den Gewürzen und Kräutern abschmecken und die geschnittenen Tomaten hinzufügen.

Gesunder Genuss mit dem Rezept der Woche

Gedünstetes Forellenfilet mit Kartoffeln

Rezept von der myLINE Diätologin Alexandra Illy, BSc

Zutaten:

  • 600 g Forellenfilets
  • Pfeffer, Salz
  • Saft von einer Zitrone
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 400 g Kartoffeln
  • 600 g Karotten
  • 40 g Rapsöl
  • frische Petersilie

 

Zubereitung:

Die küchenfertigen Forellenfilets mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft marinieren.
Kartoffeln und Karotten schälen und in gleich große Würfel oder Scheiben schneiden. In einem Topf mit wenig Wasser zum Kochen bringen und zirka 15 Minuten dünsten.

In einem weiteren Topf oder einer Pfanne mit Deckel die Forellenfilets in Gemüsebrühe rund 10 Minuten zugedeckt dünsten. Die richtige Temperatur zum Dünsten liegt bei knapp unter 100 °C, sodass die Filets ganz leicht sieden, bis sie gar sind. Das Gemüse nach Garende mit Rapsöl und Petersilie verfeinern. Zusammen mit den Forellenfilets auf flachen Tellern anrichten.