Mit gutem Gewissen

Die Osterfeiertage genießen

Genuss zu Ostern – Ausgleich danach

Die klassische Osterjause darf sein! Ein paar Kleinigkeiten reichen schon, um daraus eine gesunde Variante zu zaubern.

Osterbrot & Pinze

Diese bestehen in der Regel aus Weißmehl und enthalten reichlich Butter und Zucker, jedoch kaum Ballaststoffe. Greifen Sie abwechselnd zu einer Scheibe Vollkornbrot. Dieses liefert die drei- bis fünffache Menge an Vitaminen und Ballaststoffen und sättigt länger.

Osterschinken & Würstel

Achten Sie bei diesen Lebensmitteln besonders auf den Fettgehalt: Wählen Sie ein mageres Stück Fleisch und schneiden Sie den sichtbaren Fettrand weg. Greifen Sie lieber zu hochwertigem Fleisch, statt zu Würstel. Diese enthalten viel verstecktes Fett.

Ostereier

Eier sind besonders gute Eiweißlieferanten und werden zu Unrecht als Cholesterinbomben bezeichnet. Mit ein bis zwei Eiern liegen Sie im Rahmen der Osterjause auf jeden Fall im grünen Bereich.

Gemüse & Kren

Hier dürfen Sie gerne zugreifen! Kren enthält zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe, die die Verdauung fördern, das Immunsystem stärken und die Gefäße schützen. Auch saisonales Gemüse wie Radieschen, Karotten, Frühlingszwiebel oder Vogerlsalat sollten fixer Bestandteil der Osterjause sein. Diese liefern viele Ballaststoffe und sättigen Sie optimal.

Schoko-Hasen und Co

Greifen Sie bewusst zu kleinen Schoko-Figuren, anstatt zu großen. Genießen Sie diese bewusst nach der Osterjause anstatt zwischendurch.