myLINE ist ein wissenschaftlich fundiertes Ernährungskonzept.

Das myLINE-Programm bietet:

  • Leistbarkeit für Jedermann
  • Erfolg ohne hungern
  • Einfache Anwendung
  • Individuelle Betreuung durch hoch qualifizierte myLINE-Partner
  • Sichtbare Erfolge durch Körpermessung
  • Kein Jojo-Effekt dank Nachbetreuung
  • Von Ärzten, Diätologen und Experten der Medizinischen Universität Graz entwickelt

myLINE ist Ihr individuell angepasstes Ernährungskonzept. Unsere kompetenten myLINE-Partner (Diätologen und Ärzte) betreuen Sie persönlich, informieren Sie umfassend und gehen gezielt auf Ihre ganz speziellen Bedürfnisse ein.

Mit der, von unseren Experten erstellten, myLINE-Mappe erhalten Sie wichtige Informationen über das Abnehmen, Ernährung und Erfolgsmechanismen des Ernährungskonzeptes.

Unsere regionalen myLINE-Partner geben Ihnen gerne persönlich alle Antworten zu Ihren ganz speziellen Fragen, unterstützen Sie mit einem Ernährungstagebuch und schmackhaften Rezeptinspirationen auf Ihrem Weg zum Wohlfühlgewicht.

Individuelle Betreuung
Kompetente Diätologen und Ärzte betreuen und beraten Sie individuell an den myLine-Veranstaltungsorten. 
Alle zwei Wochen werden beim Einzelgespräch Erfolge und Ziele besprochen und gemeinsam ein gesundes Essverhalten entwickelt.
Das myLINE-Programm inkludiert 14-tägliche Ernährungsberatungen in Einzelterminen.

Erfolg ohne Hungern – Genuss statt Verzicht
Ausgewogene myLINE-Mahlzeiten sorgen von Beginn an für Ihre optimale Nähr- und Wirkstoffversorgung, fördern die Fettverbrennung und erhalten Ihre Muskulatur.
So wird Ihre Ernährungsumstellung erleichtert und Mangelzuständen vorgebeugt. Die Ersatzmahlzeiten (Suppen, Riegel, Shakes etc.) erhalten Sie im Rahmen der Beratungstermine nur bei unseren myLINE-Partnern.

Gehen Sie einfach auf: BERATERSUCHE geben Ihre Daten ein und erhalten automatisch 5 Ärzte in Ihrer Nähe mit den jeweiligen Kontaktinformationen.
Sie sollten diese Information rasch erhalten. Bitte kontrollieren auch in Ihren SPAM-Ordner.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen auch unter der kostenlosen Hotline 0800 220 810 zur Verfügung

Wir würden uns freuen Sie als neuen myLINE-Teilnehmer begrüßen zu dürfen!
Starten Sie noch heute in Ihre schlanke und gesunde Zukunft!

Sichtbare Erfolge durch BIA-Messung
Mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) wird Ihr Abnehmerfolg regelmäßig kontrolliert.
Durch die Messung können Muskulatur-, Fett- und Körperwasseranteil analysiert und Ihr Erfolg exakt bestimmt werden.

Dauerhaft schlank
myLINE unterstützt Sie auch nach der Gewichtsabnahme. Das medizinische Nachbetreuungskonzept inkludiert regelmäßige Beratungs- und Kontrolltermine, damit Sie Ihr Wohlfühlgewicht auch dauerhaft halten.

Sie sind Typ-2-Diabetiker?
Dieses medizinische Therapiekonzept wurde in Kooperation mit einem Experten-Team der Medizinischen Universität Graz, dem Verband der Diätologen Österreich und dem Diabeteszentrum Burghausen speziell für Typ-2-Diabetiker und übergewichtige Personen mit gestörter Glucosetoleranz entwickelt.

Ein flacher Bauch, eine schlanke Taille und tragen können, was auch immer einem in den Sinn kommt, ist der Wunsch vieler. Der Rettungsring über den Hüftjeans macht ihnen aber oft einen Strich durch die Rechnung. Weltweit ist jeder Dritte übergewichtig oder adipös. In Österreich sogar jeder Zweite, das ergab eine Gesundheitsbefragung der Statistik Austria. Hauptgründe sind vor allem zu wenig Bewegung und falsche Ernährung. Im Internet finden sich zahlreiche Artikel rund um das Thema “Abnehmen am Bauch” – von Ernährungstipps über die großen Lügen des Abnehmens bis hin zu eigens für die Problemzonen entwickelten Trainingsplänen ist alles mit dabei. myLINE hat den Überblick und verrät die größten Abnehm-Mythen.

Was man wissen sollte

Es gibt zwei unterschiedliche Arten von Fettspeichern. Einerseits das Unterhautfettgewebe – ein passiver Energiespeicher für Notzeiten – andererseits das innere Bauchfett – ein stark aktives Stoffwechselorgan, das die Organe umhüllt und den Stoffwechsel schwer belastet. Die vom inneren Bauchfett produzierten Hormone erhöhen das Hungergefühl auch, wenn der Körper noch genügend Energiereserven hat. Bauchfett kann aber auch gefährlich sein, denn es produziert einige gesundheitsschädigende Stoffe wie z. B. Botenstoffe, die die Wirkung von Insulin reduzieren und den Blutzuckerspiegel sowie das Diabetes-Risiko erhöhen. Es werden Signalstoffe an den Stoffwechsel ausgesendet, die das Blutgefäßsystem schädigen und Entzündungen begünstigen.

Fakt ist, dass nicht nur der Bauch, sondern stets der ganze Körper betroffen ist und folglich das Abnehmen nur am Bauch nicht möglich ist, denn Fett sitzt nicht nur am Bauch. Außerdem ist genetisch festgelegt, an welchen Stellen man leichter zu- oder abnimmt. Um einen flachen Bauch zu bekommen, ist es nötig, insgesamt an Körperfett zu verlieren. Auch das Geschlecht beeinflusst den Abnehm-Prozess erheblich, denn der Körperfettanteil ist bei Männern wesentlich geringer als bei Frauen und die Fettverteilung unterschiedlich: Während sich bei Männern das meiste Fett am Bauch verteilt, sind bei Frauen vor allem Bauch, Beine und Po betroffen. Für sie ist das Abnehmen am Bauch also besonders schwer.

Abnehmen am Bauch durch Ernährung und Sport

Wie bereits erwähnt, liegt die hohe Anzahl an übergewichtigen Menschen in Österreich vor allem an falscher Ernährung und zu wenig Bewegung. Sucht man im Internet nach „Abnehmen durch gesunde Ernährung“, findet man unzählige Beiträge über die unterschiedlichsten Diäten und Rezepte zum Abnehmen am Bauch. Man sollte aber wissen, dass eine einfache Diät zwar Sinn macht, um anfangs schnell Gewicht zu verlieren, sie alleine aber niemals zu dauerhaftem Erfolg führt, da sie meist nur über einen bestimmten Zeitraum andauert und bei längerer Durchführung Mangelerscheinungen die Folge sein können. Um dauerhaft schlank zu bleiben, benötigt es einer ganzheitlichen Ernährungsumstellung und in einzelnen Fällen auch zusätzlicher Betreuung durch Ärzte und Diätologen, wie es bei myLINE der Fall ist.

Schnelles Abnehmen am Bauch hört sich zwar toll an, wer aber über einen bestimmten Zeitraum abnimmt und dann wieder in alte Ernährungsmuster zurückfällt, wird schnell Bekanntschaft mit dem sogenannten Jojo-Effekt machen. Neben einer dauerhaften Ernährungsumstellung können regelmäßige Bewegung und gezielte Übungen für die Problemzonen helfen, dem Jojo-Effekt vorzubeugen. Besonders gut zum Abnehmen eignen sich Ausdauersportarten wie Schwimmen, Radfahren oder Laufen. Hier werden besonders viele Kalorien und Fettzellen verbrannt. Aber auch der Muskelaufbau mit Übungen wie z. B. Sit-ups, schrägen Crunches, Klappmesser oder Seitenstütz ist wichtig. Es kann auch eine gute Möglichkeit sein, mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren, z.B. mit dem Rad anstatt mit dem Auto zur Arbeit zu fahren, die Stiege statt dem Lift zu nehmen oder einfach einen langen Spaziergang mit der Familie zu unternehmen. Obwohl es nicht möglich ist, gezielt am Bauch abzunehmen, ist Bauchmuskeltraining dennoch sinnvoll und hilfreich, um die Bauchmuskeln zu stärken. Diese übernehmen nämlich eine wichtige Stützfunktion für den Körper. Die Kombination aus diesen beiden Bereichen, gesunder Ernährung und ausreichend Bewegung, bringt jeden zum gewünschten Ziel.

Die größten Abnehm-Mythen

Mythos 1: Gezieltes Abnehmen am Bauch

Mythos Nummer eins wurde bereits leicht angeschnitten: Gezieltes Abnehmen am Bauch ist nicht möglich! Denn wo wir zu- oder abnehmen ist genetisch festgelegt und daher nicht beeinflussbar. Wenn man also am Bauch abnehmen möchte, dann muss der ganze Körper berücksichtigt werden, eine lokale Fettverbrennung gibt es nicht.

Mythos 2: Jeder kann ein Sixpack bekommen

Eine solide Bauchmuskulatur kann tatsächlich jeder, egal ob Mann oder Frau, mit ein wenig Einsatz bekommen. Beim Sixpack sieht die Sache allerdings etwas schwieriger aus, denn das Problem sind meist nicht die zu gering vorhandenen Bauchmuskeln, sondern vielmehr die darüberliegende Fettschicht, die die Sicht auf die Bauchmuskeln verhindert. Diese Schicht wegzubekommen kann ein sehr langwieriger Prozess sein.

Mythos 3: Sport kann Fett in Muskelmasse umwandeln

Nein! Fett bleibt Fett und Muskeln bleiben Muskeln. Richtiges Training verbrennt Fett und setzt Anreize für Muskelwachstum. Die Umwandlung von Fett in Muskeln ist aber nicht möglich.

Mythos 4: Mit dem Ende der Belastung endet auch die Fettverbrennung

Der sogenannte Nachbrenneffekt entkräftet diesen Mythos. Dieser wird durch einen erhöhten Energieverbrauch gekennzeichnet und wurde in Studien beinahe bis zu zwei Tagen nach der eigentlichen Betätigung nachgewiesen. Ursachen sind neben der vorangegangenen Beanspruchung auch vom Körper eingeleitete Regenerationsprozesse.

Abnehmen mit myLINE

Mit Diäten wird automatisch auch immer Qual, ein strenger Diätplan und Verzicht verbunden. Das muss aber nicht sein. Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Über 150.000 erfolgreiche Teilnehmer zeigen, dass die myLINE-Diät bei absolut jedem funktioniert. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Eine Diät ohne Verzicht gibt es nicht? Doch! Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Besonders sind auch die eigens für Kinder und Diabetiker entwickelten Programme der Diät. myLINE JUNIOR ist auf die Bedürfnisse übergewichtiger Kinder und deren Alltag abgestimmt. myLINE Diabetes wurde in Zusammenarbeit mit Experten der Medizinischen Universität Graz, des Verbandes der Diätologen Österreichs sowie des Diabeteszentrums Burghausen in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die gezielte Abnahme von Körperfett sowie eine optimale Blutzuckereinstellung.

Das gesamte myLINE-Team gibt Tag für Tag sein Bestes, für jeden individuell die optimale Lösung zur Gewichtsreduktion zu finden, denn Priorität haben stets die Teilnehmer und ihr Weg zu einem gesunden Körper.

Ein flacher Bauch, eine schlanke Taille und tragen können, was auch immer einem in den Sinn kommt, ist der Wunsch vieler. Der Rettungsring über den Hüftjeans macht ihnen aber oft einen Strich durch die Rechnung. Weltweit ist jeder Dritte übergewichtig oder adipös. In Österreich sogar jeder Zweite, das ergab eine Gesundheitsbefragung der Statistik Austria. Hauptgründe sind vor allem zu wenig Bewegung und falsche Ernährung. Im Internet finden sich zahlreiche Artikel rund um das Thema Abnehmen mit Sport – von Ernährungstipps über die großen Lügen des Abnehmens bis hin zu eigens für die Problemzonen entwickelten Trainingsplänen ist alles mit dabei. myLINE hat den Überblick und verrät die größten Abnehm-Mythen.

Warum Sport beim Abnehmen wichtig ist

Wenn man abnehmen möchte, ist Bewegung ein wichtiger zusätzlicher Faktor, der den Prozess beschleunigt. Eine Kombination aus gesunder Ernährung und ausreichend Sport ist ideal, um Gewicht zu verlieren. Dabei gilt: Jede Art von Bewegung ist gut, denn dabei werden immer Kalorien verbrannt. Je mehr Muskelgruppen beteiligt sind, desto höher ist der Kalorienverbrauch. Ausdauersportarten wie z. B. Laufen oder Schwimmen eignen sich besonders gut zum Abnehmen, aber auch weniger anstrengende Sportarten tragen positiv zum Abnehmen bei. Man sollte nur darauf achten, dass es eine Sportart ist, die man über einen längeren Zeitraum ausüben kann, sprich: Manchmal ist es besser, die Dinge ruhig und langsam anzugehen. Eine häufige Folge von Diäten ist der Muskelabbau. Gerade um hier gegenwirken zu können, sind Sport und zusätzliches Krafttraining von enormer Wichtigkeit. Muskeln helfen aber auch abseits der Betätigung beim Abnehmen, denn auch im Ruhezustand verbrauchen sie viel Energie.

Ein weiteres Problem beim Abnehmen ohne Sport: Die Kilos purzeln, die überschüssige Haut aber bleibt. Durch Sport wird der Körper wieder straff und schlaffen Stellen kann eventuell entgegen gewirkt werden. Abseits der körperlichen Vorteile, die Abnehmen durch Sport mit sich bringt, gibt es auch ein paar positive mentale Nebenerscheinungen, beispielweise wird durch Sport Stress abgebaut, welcher häufig eine Ursache von Übergewicht sein kann. Eine weitere Begleiterscheinung ist die gute Laune, wodurch die typischen Heißhungerattacken nur noch halb so schlimm sind. Wenn der Erfolg beim Abnehmen trotz Sport ausbleibt, liegt das oft an der falschen Ernährung. Wer sich mehr bewegt, verbraucht mehr Kalorien und hat dementsprechend auch mehr Hunger. Hier gilt es, ganz besonders darauf zu achten, was gegessen wird. Wenn das Essverhalten ungesund bleibt und dann auch noch mehr gegessen wird als zuvor, war die ganze Anstrengung praktisch umsonst. Dickmacher wie Fast Food, Schokolade und Chips sollten trotz regelmäßigen Sports nicht auf dem täglichen Speiseplan stehen. Die Kombination aus gesunder Ernährung und körperlicher Betätigung führt zum Erfolg.

5 Tipps zum Abnehmen mit Sport

Tipp 1: Sport in den Alltag integrieren

Bewegung in den Alltag zu integrieren ist einfach und gleichzeitig sehr effektiv, wenn es ums Abnehmen geht. Zur Arbeit, in die Stadt, zum Treffen mit Freunden oder als Tagesausflug mit den Liebsten – das gute alte Rad ist unser treuester Begleiter. Schluss mit faulem Liftfahren – jetzt werden die Treppen benutzt! Wenn man es mal nicht ganz so eilig hat, kann man aus der Straßenbahn auch eine Station früher aussteigen und den Rest zu Fuß gehen.

Tipp 2: Gemeinsam Sport machen

Ganz nach dem Motto „Geteiltes Leid ist halbes Leid“ kann es tatsächlich helfen, zusammen Sport zu machen. Man motiviert sich gegenseitig und pusht sich, über seine eigenen Grenzen zu gehen. Zusammen kann man auch eigene Trainingspläne erstellen oder sich gemeinsame Ziele inklusive kleiner Wettbewerbe überlegen.

Tipp 3: Langsam steigern

Ganz egal ob Radfahren, Schwimmen, Klettern oder Tanzen – bei jeder Sportart ist es möglich, sich zu steigern und genau das sollte man auch tun. Es ist wichtig, bei jeder Trainingseinheit auch seine Trainingsparamter zu erweitern: 500 Meter weiter fahren, eine Länge mehr schwimmen, zwei Meter höher klettern – ganz egal was es ist, durch die Steigerung erhöht sich nicht nur der Energieverbrauch, sondern auch der Ehrgeiz mehr zu schaffen und besser zu werden.

Tipp 4: Muskeltraining nicht vergessen

Beim Abnehmen durch Sport denkt man oft nur an Ausdauersportarten wie Laufen oder Schwimmen. Regelmäßiges Muskeltraining kann aber sehr effektiv sein, denn Muskeln verbrauchen auch dann Energie, wenn der Körper ruht. Je mehr Muskeln man also hat, desto höher ist auch der Grundumsatz.

Tipp 5: Pausen ohne schlechtes Gewissen

Der Körper braucht auch mal eine Pause. Sieben Tage die Woche Sport zu machen ist nicht sinnvoll, Pausen sollten genauso ernst genommen werden. Ist der Körper nicht regeneriert, kann er auch keine Leistung erbringen. Außerdem verbrennt der Körper durch mehr Sport auch mehr Kalorien im Liegen, da der Grundumsatz steigt. Man darf also ruhigen Gewissens auch einmal eine Pause einlegen.

Die größten Abnehm-Mythen

Mythos 1: Gezieltes Abnehmen am Bauch

Mythos Nummer eins wurde bereits leicht angeschnitten: Gezieltes Abnehmen am Bauch ist nicht möglich! Denn wo wir zu- oder abnehmen ist genetisch festgelegt und daher nicht beeinflussbar. Wenn man also am Bauch abnehmen möchte, dann muss der ganze Körper berücksichtigt werden, eine lokale Fettverbrennung gibt es nicht.

Mythos 2: Jeder kann ein Sixpack bekommen

Eine solide Bauchmuskulatur kann tatsächlich jeder, egal ob Mann oder Frau, mit ein wenig Einsatz bekommen. Beim Sixpack sieht die Sache allerdings etwas schwieriger aus, denn das Problem sind meist nicht die zu gering vorhandenen Bauchmuskeln, sondern vielmehr die darüberliegende Fettschicht, die die Sicht auf die Bauchmuskeln verhindert. Diese Schicht wegzubekommen kann ein sehr langwieriger Prozess sein.

Mythos 3: Sport kann Fett in Muskelmasse umwandeln

Nein! Fett bleibt Fett und Muskeln bleiben Muskeln. Richtiges Training verbrennt Fett und setzt Anreize für Muskelwachstum. Die Umwandlung von Fett in Muskeln ist aber nicht möglich.

Mythos 4: Mit dem Ende der Belastung endet auch die Fettverbrennung

Der sogenannte Nachbrenneffekt entkräftet diesen Mythos. Dieser wird durch einen erhöhten Energieverbrauch gekennzeichnet und wurde in Studien beinahe bis zu zwei Tagen nach der eigentlichen Betätigung nachgewiesen. Ursachen sind neben der vorangegangenen Beanspruchung auch vom Körper eingeleitete Regenerationsprozesse.

Abnehmen mit myLINE

Mit Diäten wird automatisch auch immer Qual, ein strenger Diätplan und Verzicht verbunden. Das muss aber nicht sein. Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Über 150.000 erfolgreiche Teilnehmer zeigen, dass die myLINE-Diät bei absolut jedem funktioniert. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Eine Diät ohne Verzicht gibt es nicht? Doch! Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Besonders sind auch die eigens für Kinder und Diabetiker entwickelten Programme der Diät. myLINE JUNIOR ist auf die Bedürfnisse übergewichtiger Kinder und deren Alltag abgestimmt. myLINE Diabetes wurde in Zusammenarbeit mit Experten der Medizinischen Universität Graz, des Verbandes der Diätologen Österreichs sowie des Diabeteszentrums Burghausen in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die gezielte Abnahme von Körperfett sowie eine optimale Blutzuckereinstellung.

Das gesamte myLINE-Team gibt Tag für Tag sein Bestes, für jeden individuell die optimale Lösung zur Gewichtsreduktion zu finden, denn Priorität haben stets die Teilnehmer und ihr Weg zu einem gesunden Körper.

Den Dschungel der Diäten zu durchblicken ist nicht einfach. Ist die ausgewählte Diät gesund? Kann ich damit dauerhaft erfolgreich abnehmen? Ist die Diät leicht in meinen Alltag zu integrieren? Zu all diesen Fragen gibt es immer mehrere Antworten. Um den Durchblick zu erleichtern und die richtige Diät zu finden, haben wir einen Guide durch den Diäten-Dschungel für Sie zusammengestellt.

Die Eiweiß-Diät

Sie ist im Augenblick sehr beliebt und in aller Munde – die Eiweiß-Diät, oft auch als Atkins-Diät (nach ihrem Erfinder Robert Atkins) oder Low-Carb-Diät bezeichnet. Das Konzept ist an sich recht simpel: Man nimmt vermehrt Proteine, also Eiweiße (in Fleisch, Fisch, Gemüse, Milchprodukten) zu sich und verzichtet dafür weitgehend auf Kohlenhydrate, auch Carbs genannt (in Getreide, Nudeln, Kartoffeln, Reis, Brot, Hülsenfrüchten). Außerdem wird meist empfohlen, alle paar Stunden zu essen, um den Stoffwechsel stets zu beschäftigen, und zusätzlich Eiweiß-Shakes zu sich zu nehmen. Das Ergebnis sind rascher Gewichtsverlust und Erhalt der Muskelmasse. Trotz ihres hohen Beliebtheitsgrades (vor allem bei Stars) gibt es auch viele negative Meinungen zur Eiweiß-Diät, angefangen von Nierenschäden über Gicht bis hin zu erhöhtem Krebsrisiko.

Die Blutgruppen-Diät

Dieses Diätkonzept wurde von Peter J. D‘Adamo entwickelt und verfolgt die Theorie, dass Personen unterschiedlicher Blutgruppen sich auch unterschiedlich ernähren sollten, da Lebensmittel nicht von jedem gleich vertragen werden. Blutgruppe 0 entstand beispielsweise schon zu Zeiten der Jäger und Sammler, Menschen mit dieser Blutgruppe vertragen also Fleisch sehr gut, Getreide und Milch aber weniger. Blutgruppe A entstand mit den ersten Bauern – Gemüse und Getreide ist also die ideale Nahrung, Fleisch und Milch aber weniger. Menschen mit Blutgruppe B – die sich angeblich unter Viehzüchtern in Asien entwickelt hat – seien an Milch gewöhnt, ebenso wie an gewisse Fleisch- und Getreidesorten. Blutgruppe AB ist wohl eine Vermischung aus A und B – ihre Träger sollen Obst und Gemüse gut vertragen. Insgesamt steht diese Diätform aber unter heftiger Kritik, da es keine wissenschaftlichen wie auch historischen Beweise dafür gäbe.

Die Paleo-Diät

Diese Ernährungsform wird auch als Steinzeiternährung bezeichnet und ist im Prinzip schnell erklärt: Erlaubt ist, was auch unsere Vorfahren, die Jäger und Sammler, zu sich genommen haben. Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst stehen also auf dem Speiseplan, während auf Getreide, Milchprodukte, Zucker und Fertiggerichte verzichtet werden sollte. Prinzipiell ist das Essen von naturbelassenen Lebensmitteln gesund, für viele ist die drastische Ernährungsumstellung im Zuge der Paleo-Diät aber schwer durchzuhalten. Die unterschiedlichen Interpretationen geben außerdem viel Spielraum und gestalten das Erstellen eines Diätplans schwierig.

Die FdH-Diät

FdH bedeutet nichts anderes als „Friss die Hälfte“ und ist ein prinzipiell recht einfaches Konzept: Man darf nur noch die Hälfte von dem essen, was man bisher zu sich genommen hat. So spart man die Hälfte an Kalorien ein und nimmt ab. Während man bei anderen Diäten also oft eingeschränkt ist, was die Lebensmittelwahl betrifft, so kann man hier selbst wählen, lediglich die Menge macht es aus. Genau dies ist aber auch der negative Aspekt der FdH-Diät: Auch gesunde Nährstoffe werden halbiert – Mangelerscheinungen können die Folge sein. Gleichsam kann selbst die halbe Menge an ungesunden Stoffen noch zu hoch und damit gesundheitsschädlich sein.

Trennkost

Wie der Name schon sagt wird bei dieser Diätform getrennt – und zwar hauptsächlich eiweißhaltige und kohlenhydrathaltige Lebensmittel. Entwickelt wurde die Diät Anfang des 20. Jahrhunderts vom Arzt William Howard Hay. Trennkost ist dabei nicht als Diät an sich, sondern als Nahrungsumstellung zu betrachten, die bei der Regulierung des Körpergewichtes hilft. Prinzipiell kann man alles und so viel man möchte essen, allerdings nicht alles zusammen. Es sollen immer nur entweder stark eiweißhaltige oder stark kohlenhydrathaltige Lebensmittel gegessen werden, niemals eine Kombination. So ist diese Diät an sich recht einfach umzusetzen und auch in den Alltag zu integrieren. Allerdings betrachten Ernährungswissenschaftler die Trennkost eher kritisch, da ihre Theorie wissenschaftlich nicht haltbar ist.

Die Nulldiät

Wie der Name dieser Diät bereits verrät, wird hier NICHTS gegessen. Keine feste Nahrung zumindest. Stattdessen gibt es Wasser, bei manchen Varianten auch Tees oder Nahrungsergänzungsmittel. Auf den ersten Blick sieht diese Diät nicht schlecht aus, schließlich muss man doch abnehmen, wenn man keine Nahrung zu sich nimmt. Sieht man genauer hin, wird aber klar: Die Nulldiät ist weder gesund, noch besonders hilfreich. Wird dem Körper nämlich keine Energie zugeführt, baut er nicht nur Fett, sondern auch Muskeln ab. Außerdem ist bei dieser Diätform auch der Jojo-Effekt vorprogrammiert.

Die Alkaline-Diät

Hollywood-Stars schwören darauf und auch bei uns ist sie immer mehr im Kommen: Die Alkaline-Diät. Dabei handelt es sich nicht um eine Ernährungsform, um nur Gewicht zu verlieren – insgesamt soll durch sie das Immunsystem gestärkt und der Körper gesünder werden. Dabei ist die Diät ganz einfach: Man nimmt einen großen Teil an basischen (alkalischen) Lebensmitteln zu sich und verzichtet dafür weitgehend auf saure Lebensmittel. Auf dem Speiseplan stehen also Obst, Gemüse, Wildreis oder Mandeln, streichen sollte man dafür aber Alkohol, Kaffee, Schweine- und Rindfleisch, Nudeln oder weißen Zucker. Fazit: Die Alkaline-Diät ist sehr praktisch handzuhaben und man ernährt sich auch durchaus von sehr gesunden Lebensmitteln. Allerdings gibt es keinen wissenschaftlichen Nachweis zur Wirkung der Diät.

Die 5:2-Diät

Fünf Tage schlemmen, zwei Tage fasten – diese Diät klingt für viele wie ein wahr gewordener Traum! Dabei bededeutet fasten, über den Tag verteilt etwa 500 bis 600 Kilokalorien zu sich zu nehmen, an den Schlemmertagen darf man zwar genießen, sollte aber das „normale“ Kalorienkonto von 2.000 Kilokalorien auch nicht überschreiten. Diese Diätform eignet sich gut, um längerfristig und stetig Gewicht zu verlieren. Allerdings nimmt man – gerade an den Schlemmertagen – oft nicht unbedingt sehr gesundes Essen zu sich.

Die Weight Watchers-Diät

Ins Leben gerufen wurde das Programm 1963 in den Vereinigten Staaten. Dabei werden nicht Kalorien sondern Punkte gezählt, mit denen die einzelnen Lebensmittel bewertet werden. Je gesünder das Produkt, umso niedriger die Punktezahl. Entscheidend für die pro Tag erlaubte Punktezahl sind Geschlecht, Alter und körperlicher Betätigung der Teilnehmer. Ein weiterer Grundgedanke der Weight Watchers liegt außerdem darin, dass sich die Teilnehmer regelmäßig bei Kursen austauschen können und so die Motivation gesteigert wird. Weight Watchers hat bereits viele Erfogsgeschichten auf seiner Agenda, allerdings ist die Auseinandersetzung mit dem Punktesystem anfangs sehr zeitaufwendig und sowohl die Mitgliedschaften als auch die wöchentlichen Kursstunden sind nicht ganz so billig.

Die Krautsuppendiät

Mit dieser Diät kann man innerhalb kurzer Zeit viel Gewicht verlieren, da man sich hauptäschlich von Suppe ernährt. Als Methode, die Ernährung langfristig umzustellen, eignet sich die KSD nicht. In der kurzen Zeit der Diät gilt jedoch: Je mehr Krautsuppe, desto besser. Die Inhaltsstoffe einer Krautsuppe sind nahezu fett- und kohlenhydratfrei, wodurch es schnell zum Gewichtsverlust kommt. Außerdem kommt noch ein weiterer Effekt zum Einsatz: Kohl oder Sauerkraut sind schwer verdaulich, der Körper benötigt also mehr Energie, um die pflanzlichen Stoffe abzubauen. Körperliche oder geistige Anstrengungen sollte man in der Zeit der Diät allerdings meiden. Bei der Krautsuppendiät handelt es sich um eine reine Crash-Diät – das bedeutet, es geht um schnellen Gewichtsverlust. Viele Crash Diäten schaden der Gesundheit und auch der bekannte Jojo-Effekt ist vorprogrammiert.

Die Glyx-Diät

Die Glyx Diät zielt darauf ab, dass überwiegend Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index verzehrt werden. Dieser gibt an, wie schnell ein kohlenhydrathaltiges Produkt verdaut und als Zucker in das Blut abgegeben wird. Dabei wird zwischen guten und schlechten Kohlenhydraten unterschieden. Produkte, die beispielweise zu einem hohen Blutzuckeranstieg führen, lösen eine stärkere Insulin-Reaktion aus. Umso schneller fällt dann der Blutzuckerspiegel wieder ab, sodass man auch schneller wieder Hunger bekommt. Der Glyx ist aber kein fester Wert, sondern stets vom jeweiligen Menschen abhängig. Diese Diät ist allerdings sehr umstritten, da ihre Wirksamkeit in puncto Abnehmen bislang nicht bewiesen werden konnte und auch die möglichen Auswirkungen einer Langzeit-Ernährung noch unbekannt sind.

Die Rohkost-Diät

Wie der Name schon verrät, kommt bei dieser Diät nichts Gekochtes, sondern ausnahmslos rohe und pflanzliche Produkte auf den Teller. Diese Diät eignet sich perfekt für alle Gemüsefans – Fleisch, Eier sowie auch Milchprodukte und tierisches Eiweiß sind tabu. Wichtig bei dieser Diät ist es, ausreichend Wasser zu trinken, da Rohkost sehr ballaststoffhaltig ist und ohne genügend Flüssigkeit Verstopfung droht. Das Programm dauert für gewöhnlich eine Woche. Positiv ist, dass bei der Rohkost-Diät lästiges Kalorienzählen wegfällt und sie einfach durchzuführen ist, allerdings können Mangelzustände und Muskelabbau die Folge sein.

Kalorienzählen

Kalorienzählen ist hilfreich, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie viel man zu sich nehmen darf, um trotzdem abnehmen zu können. Zu Beginn werden der Grund- und Gesamtumsatz berechnet (dafür gibt es online einige Rechner) und analysiert, wie viel man aktuell isst, anschließend wird gezählt. Wichtig ist es, den Eigenbedarf nicht zu überschreiten. Auch diese Methode ist mittlerweile stark umstritten, da die Deckung des Energiebedarfs nicht automatisch bedeutet, auch wirklich satt zu sein, denn Kalorien sind keine Nährstoffe. Außerdem verschätzt man sich leicht und auch das ständige Abwiegen des Essen bzw. genaue Aufpassen beim Essen im Restaurant ist auf Dauer eher lästig.

Die myLINE-Diät

Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Die meisten der bekannten Diäten haben schwere Mangelerscheinungen und Muskelabbau zur Folge, dabei spielen Muskeln beim Abnehmen eine wesentliche Rolle. Dauerhaft ist nur eine gesunde und ausgewogene Ernährung als Schlüssel zur Traumfigur sinnvoll. Kombiniert mit ausreichend Bewegung in Form von regelmäßigen Sporteinheiten und unterstützender Kontrolle der myLINE-Beraterinnen ist unsere myLINE-Diät für jeden perfekt geeignet. Lesen Sie in unseren Erfolgsgeschichten von den ganz persönlichen Erfahrungen unserer Teilnehmer und überzeugen Sie sich von der Wirksamkeit mittels der durchgeführten Studien.

Diäten im Vergleich

Wenn die Lieblingshose einfach nicht mehr passen will, der Blick in den Spiegel zum Albtraum wird und man sich einfach nicht mehr wohlfühlt in der eigenen Haut, wird es Zeit für eine Diät. Aber welche ist die Beste? Und welche ist für mich die richtige? Gesund schlank werden und das mit möglichst wenig Aufwand – das wäre schön. So leicht funktioniert es aber leider nicht immer. Abgesehen davon, dass man in dem unendlich großen Meer an Diäten leicht den Überblick verliert, ist der tatsächliche Erfolg einer Diät alles andere als garantiert. Hat man es dann endlich nach Wochen und Monaten harter Arbeit geschafft, die Kilos purzeln zu lassen, kommt schon die nächste Hürde: der Jojo-Effekt. Bei all diesen Stolpersteinen stellt man sich die Frage: Wozu überhaupt probieren?

Die Antwort ist einfach: Jeder sollte sich in seinem Körper wohlfühlen! Es geht nicht darum, für andere schön zu sein, es geht darum, für sich selbst schön zu sein, sich gut zu fühlen und mit sich selbst zufrieden zu sein. Ein gestärktes Selbstbewusstsein kann Wunder bewirken, sowohl im Privatleben als auch im Job. myLINE gibt täglich sein absolut Bestes, um Menschen diesen Wunsch zu erfüllen.

Die Eiweiß-Diät

Sie ist die Diät der Stars: Catherine Zeta-Jones, Jennifer Aniston und allen voran Heidi Klum, die 2005 mit ihrem Auftritt bei der Victoria’s Secret Fashion Show nur acht Wochen nach der Geburt ihres Sohnes Henry mehr als nur überraschte, haben sie schon gemacht und schwören auf ihren Erfolg. Doch wie genau sieht diese Wunderdiät der Stars aus?

Das Konzept der Eiweiß-Diät, auch Low-Carb-Diät genannt, ist simpel: Man nimmt vermehrt Eiweiße aus beispielsweise Fisch, Fleisch, Gemüse und Milchprodukten zu sich und verzichtet dafür größtenteils auf Kohlenhydrate wie z. B. in Reis, Nudeln und Kartoffeln. Da Proteine prinzipiell für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen als Kohlenhydrate, muss trotz des Kaloriendefizits nicht gehungert werden. Außerdem werden Proteine im Körper langsamer verarbeitet, wodurch der Stoffwechsel länger aktiv bleibt und mehr Kalorien verbrannt werden. Auch dem für Diäten typischen Muskelverlust wir durch die erhöhte Zufuhr von Proteinen entgegengewirkt. Ebenfalls typisch für die Eiweiß-Diät ist es, alle paar Stunden zu essen, damit der Stoffwechsel ständig beschäftigt bleibt, und zusätzlich Eiweiß-Shakes zu sich zu nehmen. Trotz der hohen Beliebtheit dieser Diät gibt es auch zahlreiche negative Meinungen. Der Verzicht auf Kohlenhydrate sei auf Dauer nicht gesund – Nierenschäden, Gicht oder sogar ein erhöhtes Krebsrisiko können die Folge sein.

Die myLINE-Diät

Mit Diäten wird automatisch auch immer Qual, ein strenger Diätplan und Verzicht verbunden. Das muss aber nicht sein. Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Über 150.000 erfolgreiche Teilnehmer zeigen, dass die myLINE-Diät bei absolut jedem funktioniert. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Eine Diät ohne Verzicht gibt es nicht? Doch! Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Besonders sind auch die eigens für Kinder und Diabetiker entwickelten Programme der Diät. myLINE JUNIOR ist auf die Bedürfnisse übergewichtiger Kinder und deren Alltag abgestimmt. myLINE Diabetes wurde in Zusammenarbeit mit Experten der Medizinischen Universität Graz, des Verbandes der Diätologen Österreichs sowie des Diabeteszentrums Burghausen in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die gezielte Abnahme von Körperfett sowie eine optimale Blutzuckereinstellung.

Das gesamte myLINE Team gibt Tag für Tag sein Bestes, für jeden individuell die optimale Lösung zur Gewichtsreduktion zu finden, denn Priorität haben stets die Teilnehmer und ihr Weg zu einem gesunden Körper.

Diäten im Vergleich

Wenn die Lieblingshose einfach nicht mehr passen will, der Blick in den Spiegel zum Albtraum wird und man sich einfach nicht mehr wohlfühlt in der eigenen Haut, wird es Zeit für eine Diät. Aber welche ist die Beste? Und welche ist für mich die richtige? Gesund schlank werden und das mit möglichst wenig Aufwand – das wäre schön. So leicht funktioniert es aber leider nicht immer. Abgesehen davon, dass man in dem unendlich großen Meer an Diäten leicht den Überblick verliert, ist der tatsächliche Erfolg einer Diät alles andere als garantiert. Hat man es dann endlich nach Wochen und Monaten harter Arbeit geschafft, die Kilos purzeln zu lassen, kommt schon die nächste Hürde: der Jojo-Effekt. Bei all diesen Stolpersteinen stellt man sich die Frage: Wozu überhaupt probieren?

Die Antwort ist einfach: Jeder sollte sich in seinem Körper wohlfühlen! Es geht nicht darum, für andere schön zu sein, es geht darum, für sich selbst schön zu sein, sich gut zu fühlen und mit sich selbst zufrieden zu sein. Ein gestärktes Selbstbewusstsein kann Wunder bewirken, sowohl im Privatleben als auch im Job. myLINE gibt täglich sein absolut Bestes, um Menschen diesen Wunsch zu erfüllen.

Die FdH-Diät

Das Konzept ist simpel: Wie der Name schon verrät, wird nur mehr die Hälfte von dem gegessen, was man bisher zu sich genommen hat. So wird auch die Hälfte an Kalorien eingespart und man nimmt ab. Lästiges Kalorienzählen oder komplizierte Ernährungsumstellungen bleiben aus. Im Gegensatz zu vielen anderen Diäten schränkt die FdH-Diät die Auswahl an erlaubten Lebensmittel also nicht ein, lediglich die Menge wird halbiert. Genau hier setzen auch die kritischen Stimmen ein, denn auch die gesunden Nährstoffe werden halbiert. Die Hälfte der üblichen Menge an Kohlenhydraten, Vitaminen und Mineralien ist definitiv zu wenig – Mangelerscheinungen können die Folge sein – und auch die halbe Menge an ungesunden Stoffen kann immer noch zu hoch und dementsprechend gesundheitsschädigend sein. Isst man also nur mehr die Hälfte, wird man vermutlich weder satt, noch erhält man die nötige Menge an Nährstoffen. Auch Heißhungerattacken und der allseits bekannte Jojo-Effekt sind bei FdH vorprogrammiert. Nur mehr halb so viel zu essen bedeutet außerdem in vielen Fällen Leistungsabfall und Konzentrationsverlust.

Die myLINE-Diät

Mit Diäten wird automatisch auch immer Qual, ein strenger Diätplan und Verzicht verbunden. Das muss aber nicht sein. Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Über 150.000 erfolgreiche Teilnehmer zeigen, dass die myLINE-Diät bei absolut jedem funktioniert. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Eine Diät ohne Verzicht gibt es nicht? Doch! Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Besonders sind auch die eigens für Kinder und Diabetiker entwickelten Programme der Diät. myLINE JUNIOR ist auf die Bedürfnisse übergewichtiger Kinder und deren Alltag abgestimmt. myLINE Diabetes wurde in Zusammenarbeit mit Experten der Medizinischen Universität Graz, des Verbandes der Diätologen Österreichs sowie des Diabeteszentrums Burghausen in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die gezielte Abnahme von Körperfett sowie eine optimale Blutzuckereinstellung.

Das gesamte myLINE Team gibt Tag für Tag sein Bestes, für jeden individuell die optimale Lösung zur Gewichtsreduktion zu finden, denn Priorität haben stets die Teilnehmer und ihr Weg zu einem gesunden Körper.

Diäten im Vergleich

Wenn die Lieblingshose einfach nicht mehr passen will, der Blick in den Spiegel zum Albtraum wird und man sich einfach nicht mehr wohlfühlt in der eigenen Haut, wird es Zeit für eine Diät. Aber welche ist die Beste? Und welche ist für mich die richtige? Gesund schlank werden und das mit möglichst wenig Aufwand – das wäre schön. So leicht funktioniert es aber leider nicht immer. Abgesehen davon, dass man in dem unendlich großen Meer an Diäten leicht den Überblick verliert, ist der tatsächliche Erfolg einer Diät alles andere als garantiert. Hat man es dann endlich nach Wochen und Monaten harter Arbeit geschafft, die Kilos purzeln zu lassen, kommt schon die nächste Hürde: der Jojo-Effekt. Bei all diesen Stolpersteinen stellt man sich die Frage: Wozu überhaupt probieren?

Die Antwort ist einfach: Jeder sollte sich in seinem Körper wohlfühlen! Es geht nicht darum, für andere schön zu sein, es geht darum, für sich selbst schön zu sein, sich gut zu fühlen und mit sich selbst zufrieden zu sein. Ein gestärktes Selbstbewusstsein kann Wunder bewirken, sowohl im Privatleben als auch im Job. myLINE gibt täglich sein absolut Bestes, um Menschen diesen Wunsch zu erfüllen.

Die Paleo-Diät

Frische, naturbelassene Lebensmittel anstelle von Zucker und Fertigprodukten – so lautet das Prinzip der Paleo-Diät, auch Steinzeiternährung genannt. Am Speiseplan steht nur, was auch schon unsere Vorfahren, die Jäger und Sammler, zu sich genommen haben. Fleisch, Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse und Obst sind erlaubt, während Milchprodukte, Getreide, Zucker und Fertiggerichte gemieden werden. Auch Kräuter, Pilze, Nüsse und Honig sind Teil der Ernährung. Es gibt aber unterschiedliche Interpretationen der Paleo-Diät, so ist zum Beispiel der Gebrauch von Pflanzenöl stark umstritten. Einige verzichten ganz auf Pflanzenöle, da diese industriell verarbeitet sind, andere vermeiden nur Öle und Fette, die es in der Steinzeit noch nicht in ausreichenden Mengen gab (wie beispielsweise Olivenöl). Durch den Verzicht auf Lebensmittel wie Getreide und Hülsenfrüchte können Stoffwechsel- und Autoimmunerkrankungen gelindert oder sogar vermieden werden. Allerdings gibt es auch zahlreiche Kritiker dieser Diät. Das Essen von naturbelassenen Lebensmitteln ist prinzipiell sehr gesund, dennoch stellt sich die Frage, ob angesichts der veränderten Lebensumstände eine steinzeitliche Ernährung überhaupt Sinn macht. Die drastische Ernährungsumstellung der Paleo-Diät ist für viele nur schwer durchzuhalten. Und auch das Erstellen eines Diätplans gestaltet sich schwierig, da es zahlreiche unterschiedliche Interpretationen gibt, die viel Spielraum für fehlerhafte Umsetzungen lassen. Ein weiterer Nachteil der Paleo-Diät ist, dass sowohl das Einkaufen – viele Lebensmittel bekommt man nicht an jeder Ecke – als auch das Zubereiten der Speisen mit viel Aufwand und Zeit verbunden sind.

Die myLINE-Diät

Mit Diäten wird automatisch auch immer Qual, ein strenger Diätplan und Verzicht verbunden. Das muss aber nicht sein. Die myLINE-Diät bietet ein einzigartiges, ganzheitliches Konzept, das mit seinen vier Säulen – individuelle Beratung, Genuss statt Verzicht, messbarer Erfolg und dauerhaft schlank mit myLINE DANACH – beweist, dass Abnehmen auch richtig Spaß machen, schmecken und gesund sein kann. Über 150.000 erfolgreiche Teilnehmer zeigen, dass die myLINE-Diät bei absolut jedem funktioniert. Der erste Schritt ist die individuelle Beratung, bei der man durch kompetente Diätologen maßgeschneidert betreut und beraten wird. Nach dem Erstgespräch folgen Einzelgespräche und Messungen der Körperzusammensetzung im 2-Wochen-Rythmus. Bei der myLINE-Diät kämpft man nicht alleine gegen die überschüssigen Kilos, der Diätologe unterstützt einen pausenlos beim Erreichen der Traumfigur und überwacht den korrekten und vor allem gesunden Ablauf der Diät persönlich. Eine Diät ohne Verzicht gibt es nicht? Doch! Bei myLINE ist eine ganzheitliche und vor allem schmackhafte Ernährung gewährleistet. Man setzt – neben gesunden und ausgewogenen Gerichten – auf qualitativ hochwertige, nach europäischen Vorgaben geprüfte Ernährungstherapeutika. myLINE basiert auf einem wissenschaftlichen Konzept und auch die Wirkung wurde durch eine klinische Studie mit über 1.000 Studienteilnehmern bestätigt. Besonders auf den Erhalt bzw. den Aufbau der Muskulatur wird großer Wert gelegt. Daher wird bei den Terminen mit den Diätologen mittels Bioelektrischer Impedanzanalyse (BIA) der genaue Anteil an Fett, Muskeln und Wasser ermittelt, um immer auf dem aktuellen Stand des Abnehmerfolges zu sein. Ist das Wunschgewicht erreicht, wird weiterhin für optimale Betreuung durch Ärzte und Diätologen gesorgt, um so jedem Jojo-Effekt die Stirn zu bieten.

Besonders sind auch die eigens für Kinder und Diabetiker entwickelten Programme der Diät. myLINE JUNIOR ist auf die Bedürfnisse übergewichtiger Kinder und deren Alltag abgestimmt. myLINE Diabetes wurde in Zusammenarbeit mit Experten der Medizinischen Universität Graz, des Verbandes der Diätologen Österreichs sowie des Diabeteszentrums Burghausen in Deutschland entwickelt. Im Mittelpunkt stehen dabei die gezielte Abnahme von Körperfett sowie eine optimale Blutzuckereinstellung.

Das gesamte myLINE Team gibt Tag für Tag sein Bestes, für jeden individuell die optimale Lösung zur Gewichtsreduktion zu finden, denn Priorität haben stets die Teilnehmer und ihr Weg zu einem gesunden Körper.

300 mal in Österreich
15 JAHRE am MARKT
150000 erfolgreiche Teilnehmer
Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen sind Sie mit der Verwendung von Cookies einverstanden.